Altersgerechte Bäder mit Stil zum fairen Preis

Irgendwann hindert uns die Bewegungseinschränkung im Alter alle einmal daran, Einrichtungen oder selbst unsere eigene Wohnung so wie früher benutzen zu können. Zu steile Treppen, zu schmale Türen oder der beschwerliche Einstieg in Dusche oder Badewanne: Barrierefreie Umbauten helfen uns, im Alter in Würde und mit Freude im gewohnten häuslichen Umfeld bleiben zu können. Ohne solche Maßnahmen lauern Gefahren besonders im Badezimmer: Rutsch- und Sturzgefahr können lebensgefährlich sein oder auch einfach nur Angst machen. Dabei ist die richtige Hygiene im Alter mindestens genauso wichtig wie in jüngeren Jahren und sollte daher auf keinen Fall durch eingeschränkte Möglichkeiten im Badezimmer verhindert werden.

Die Lösung: Ein stilvoller und seniorengerechter Badumbau, mit Pflegegrad sogar mit bis zu 4.000 € Förderung je pflegebedürftiger Person im Haushalt. Egal ob Sie Ihre bestehende Badewanne zur Dusche umbauen lassen möchten oder die Dusche ohne Einstiegsschwellen betretbar sein soll: Hier finden Sie alle Informationen und einen einfachen Badumbau-Rechner, damit Sie sich ohne viel Aufwand sofort und online ein passendes Angebot von Handwerkspartnern in Ihrer Nähe einholen können. Auf Sie warten Materialien renommierter Markenhersteller, höchste Qualität beim Umbau und eine perfekte und vertrauensvolle Betreuung durch all unsere Fachpartner bei Ihnen vor Ort. Natürlich gibt es zum Ende des Umbaus auch eine letzte Abnahme durch einen professionellen Bauleiter.

Häufige Fragen zum Badumbau in Startseite

Was bedeutet "barrierefreies Bad"?

Die Definition eines barrierefreien Badezimmers ist, dass bewegungs- und mobilitätseingeschränkte Menschen dieses eigenständig und ohne fremde Hilfe betreten und benutzen können. Das gilt beispielsweise auch für Menschen im Rollstuhl, das bedeutet das altersgerechte Bad muss auch befahrbar sein (schwellenlose Türen). Nicht zu den Merkmalen des barrierefreien Badezimmers gehören Hilfen wie Halte- und Stützgriffe oder Sitzmöglichkeiten, auch wenn diese natürlich den Komfort deutlich erhöhen.

Wie lange dauert der Umbau in ein barrierefreies Bad?

Je nach Aufwand und Anzahl der beteiligten Handwerker können die Arbeiten zwischen 5 und 10 Werktagen in Anspruch nehmen. Dabei ist zu bedenken, dass das Bad während der Umbauarbeiten in der Regel nicht oder nur sehr eingeschränkt benutzbar ist. Bitte planen Sie rechtzeitig alternative Waschmöglichkeiten ein, zum Beispiel bei einem vertrauten Familienmitglied, das Sie während des Umbaus unterstützt.

Welcher Pflegegrad wird für die Förderung eines barrierefreien Bades benötigt?

Eine Förderung durch die Kranken- und Pflegekasse ist ab Pflegegrad 1 möglich und beträgt bis zu 4.000 €. Wohnen mehrere pflegebedürftige Menschen in derselben Wohnung, kann jeder dieser Personen einen Betrag von bis zu 4.000 € abrufen, maximal sind 16.000 € möglich.

Gibt es weitere Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten?

Wird ein höherer Betrag benötigt als von den Kassen gefördert wird und ist kein Eigenkapital / Möglichkeit zum Eigenanteil vorhanden bzw. möglich, kann ein festverzinster Kredit bei der KfW über bis zu 50.000 € (Verzinsung zu 0,75 %) sowie eine KfW-Förderung über bis zu 12,5 % der förderfähigen Kosten beantragt werden.

Oder wählen Sie ein Bundesland

Auf Wunsch übernimmt unser Partner die Abrechnung der Förderung für Sie!

Sind Sie sich unsicher, welche Förderung zum Badumbau Sie in Anspruch nehmen können oder sind Ihnen die Formalitäten hierfür zu anstrengend oder kompliziert? Haben Sie Angst oder Fragen zu diesem Thema? Kein Problem, denn auf Wunsch übernimmt unser Partner für Sie die komplette Abrechnung der Förderungsmaßnahmen. Das ganze ist garantiert sorgenfrei.